Leptin abnehmen: Erfahrungen mit dem besonderen Hormon


Heutzutage gibt es hunderte von Diäten, mitunter auch sogenannte „Wunder-Diäten“, mit denen man sein Gewicht erfolgreich reduzieren kann.

Unter den Abnehmwilligen ist mittlerweile bekannt, dass man mit Leptin abnehmen kann, doch scheinbar bleiben noch viele Fragen ungeklärt. Wir verschaffen dir mehr Klarheit rund um das Thema ‚Leptin abnehmen‚ und das noch eher unbekannte Hormon.

 

Leptin abnehmen:
der schnelle Abnehm-Erfolg?

Viele versprechen den schnellen Abnehm-Erfolg und wollen mit dem Hormon Leptin abnehmen. Diese Versprechen basieren jedoch oft auf unbewiesenen wissenschaftlichen „Erkenntnissen“.

Die jüngsten Ergebnisse und Beobachtungen amerikanischer Forscher, unter ihnen Michael Rosenbaum der Columbia University in New York City, legen nahe, dass Leptin indirekt schuld daran sein könnte, dass der Erfolg von Abmagerungsdiäten meist nicht lange Zeit anhalten.

Der Leptin-Spiegel schwindet, wenn der Körper mehr Kalorien verbraucht, als er erhält. So sinkt mit den schwindenden Fett-Depots auch der Leptin-Spiegel im Blut.

Die Hirnzentren, welche für die Steuerung überlebenswichtiger Funktionen zuständig sind, deuten den erhöhten Mangel an Leptin als eine Lebensbedrohung, der es gegenzusteuern gilt.

Über eine Anregung des Appetits und Drosselung des Energie-Verbrauchs versuchen sie, die Fett-Reserven wieder aufzufüllen.

So wird die Aktivität des Sympathikus reduziert und veranlasst, dass die Skelett-Muskulatur mit den vorhandenen Energie-Reserven sparsamer umgeht. Der Sympathikus ist Teil des autonomen Nervensystems, welcher unter anderem Herz und Kreislauf kontrolliert. Auch werden etliche stoffwechsel-prozessfördernde Schilddrüsenfunktionen reduziert.

Zusammen mit dem gesteigerten Hungergefühl bewirken diese Massnahmen, dass die geschrumpften Hüftspeck– und andere Fettpolster allmählich wieder nachwachsen.

Dieses Wissen geht aus einer Reihe von früheren Untersuchungen, an denen auch die New Yorker Wissenschaftler beteiligt waren, hervor.

 

Leptin abnehmen:
gesund und dauerhaft

Wer deshalb auf Nummer sicher gehen möchte, nutzt am besten die körpereigenen Möglichkeiten um mit einer gesunden kalorienreduzierten Ernährungsumstellung den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Eine äusserst wirksame Methode um einfach und dauerhaft mit dem Hormon Leptin abnehmen zu können, besteht darin, die Herstellung des Hormons Leptin anzukurbeln oder zusätzlich zuzuführen.

Wie du dich vor der gefährlichen Leptinresistenz schützen und sogar mit dem Hormon Leptin abnehmen kannst, wirst du hier herausfinden.

Was das Hormon Leptin genau ist und welchen Einfluss das Hormon beim „Leptin Abnehmen hat, werden wir gleich im Detail erläutern.

 

Entdecke jetzt, wie du Leptinresistenz heilen und mit Leptin abnehmen kannst.

 

Leptin abnehmen:
die Definition

Das Hormon Leptin (griechisch: leptos = leicht, dünn) wurde 1994 erstmals von Jeffrey Friedman, dem amerikanischen Wissenschaftler, entdeckt. Die chemische Verbindung Leptin gehört zu den Proteohormonen. Die eiweissähnlich aufgebauten Substanzen üben Regulierungs- und Botenfunktionen aus. Sie sind entsprechend für die Appetit-, Hunger– und Sättigungsregulierung zuständig. hormon leptin abnehmen

Kurz nach Entdeckung wurde das „Wundermittel“ gegen Fettleibigkeit und Übergewicht gefeiert.

Bestehend aus 167 Aminosäuren, reguliert das Hormon Leptin das Hungergefühl und somit die Menge an Nahrung, welche du zu dir nimmst.

Das Hormon Leptin informiert deinen Körper über vorhandene Fett-Depots bzw. Energie-Reserven.

Eine hohe Leptin-Konzentration im Blut kurbelt die Fettverbrennung aus den Fett-Depots an, versorgt deinen Körper mit Energie und bringt unliebsame Pfunde zum Schmelzen.

Eine niedrige Leptin-Konzentration hingegen führt dazu, dass du Hunger verspürst und essen möchtest. Ausserdem drosselt dein Körper sodann deinen Energieverbrauch.

Das Hormon Leptin stimuliert die Ausschüttung von Insulin, setzt Cortisol frei und unterstützt deinen Knochen-Aufbau.

 

 

Leptin abnehmen:
Appetitzügler

Das hormonelle Steuerungszentrum des vegetativen Nervensystems liegt im Zwischenhirn, ist unserer willentlichen Kontrolle entzogen und regelt die Stoffwechsel-Prozesse im Körper. Über den Blutkreislauf gelangt das Hormon Leptin ins Gehirn. Es bindet an die Andockstellen (Rezeptoren) des Hypothalamus, der unmittelbar beim Andocken „ich bin satt!“ signalisiert.

Deine Skelettmuskulatur, Knochen, Hirnanhangdrüse und der Hypothalamus sind auch in geringem Mass an der Bildung vom Hormon Leptin beteiligt. Eine überwiegende Anzahl von Leptin-Rezeptoren befindet sich im Gehirn innerhalb des Hypothalamus. In der Plazenta, im Rückenmark und in der Leber sind weitere zu finden.

Im Hypothalamus wird entschieden, ob du satt oder noch hungrig bist. Dementsprechend werden die a-MSH und Hypo-Neuropeptide NPY ausgelöst.

Gehen die Energie-Reserven und somit auch die Fettdepots deines Körpers zur Neige, sinkt der Leptinspiegel im Blut. Die Folge dessen ist ein zunehmendes Hungergefühl.

Mit der Nahrungsaufnahme füllen sich die Speicher der Fett-Depots. Die Produktion des Leptin Hormons erhöht sich. Hunger stellt sich ein und Appetit verschwindet. Ein unverbesserlicher Regelkreis der Natur, welcher die Erklärung auf die Frage ist, warum du mit dem Hormon Leptin abnehmen kannst.

Hunderte von hormonartigen Boten- und Signalstoffe sind engmaschig miteinander vernetzt und verantwortlich für beinahe alle Stoffwechsel-Prozesse.

 

 

Leptin abnehmen:
als Fett-Killer

Das Hormon Leptin hemmt im seitlichen Hypothalamus das Hungergefühl und löst im mittleren Hypothalamus ein starkes Hungergefühl aus. Deshalb wirkt Leptin als Fett-Killer und natürlicher Appetitzügler.

Das Hormon Leptin wird in den Körperfettzellen (Adipozyten) produziert. Es gilt als Schlüsselhormon, da es das Sättigungsgefühl steuert und somit für die Regulierung des idealen Körperfettanteils verantwortlich ist.

Leptin aktiviert hungerdämpfende Neuro-Transmitter (wie zB. KART und POMC) und hemmt Neuropeptide. Somit ist Leptin in der Lage den Fettstoffwechsel zu beeinflussen.

Von Forschern wurde entdeckt, wie genau Leptin als sogenanntes „Schlank-Hormon“ im Hypothalamus wirkt:

  • hemmt die appetitstimulierende Wirkung von Anandamid (Arachidonylethanolamid). Anandamid ist ein kurzlebiger Stoff und hat eine berauschende Wirkung
    (Sanskrit: Ananda: Glück bzw. Abwesenheit von Unglück).
  • löst ein starkes Sättigungsgefühl durch Bildung des körpereigenen Appetitzüglers α-MSH (für alpha-Melanozyten-stimulierendes Hormon) aus.
  • aktiviert die natürlichen Appetitzügler mit den beiden Neurotransmittern CART (cocaine und amphetamine regulated Transkript) und Proopiomelanocortin (POMC).
  • hemmt den appetitanregenden Effekt der Neuropeptide Y und AgRP. Die hormonartigen Botenstoffe werden im seitlichen Hypothalamus und im Darm erzeugt.

 

Damit du dein Wunschgewicht und deine Traumfigur erreichen kannst, solltest du dafür besorgt sein, dass dein LeptinStoffwechsel optimal funktioniert.

Bist du breit zu wissen, wie du mit dem Hormon Leptin abnehmen kannst?

 

Sei gespannt, wir zeigen dir jetzt wie du mit Leptin abnehmen kannst!

 

 

Leptin abnehmen
und Alzheimer bremsen

Nach dem Essen schütten die Fettzellen das Hormon Leptin aus und die Botenstoffe vermitteln dem Hirn, dass der Körper satt ist. Das Hormon Leptin ist jedoch nicht nur für die Appetitregulierung zuständig, es schützt das Hirn auch vor dem Abbau durch Alzheimer. Dies zeigt eine Studie an rund 200 Senioren in den USA.

Die Schlussfolgerung:
Wer ständig hungert um abzunehmen, tut seinen grauen Zellen keinen Gefallen. Diese mögen es nämlich nicht, wenn der Appetit ständig hoch und der Leptin-Spiegel konstant tief ist.

 

 

Leptin abnehmen..
zum Wunschgewicht

abnehmen leicht gemacht video ansehen sidebarWer sein Kaloriendefizit zu hoch hält und es mit kalorienarmen Lebensmitteln zu gut meint, läuft Gefahr, dass sein Körper nach rund einer Woche den Leptin-Spiegel automatisch reduziert. So wird der Stoffwechsel verlangsamt. Die Folge darauf, das Hungergefühl verstärkt sich und die Falle für alte Essgewohnheiten schnallt leichter zu. Der JoJo-Effekt ist vorprogrammiert und mit Leptin abnehmen wird’s nichts.

Hält man seine Diät trotz allen Anzeichen eisern durch, wird man feststellen, dass das Abnehmen trotz verringerter Kalorien-Aufnahme nicht mehr so einfach fallen wird. Der Körper hat sich an die reduzierte Nahrungsaufnahme gewöhnt. Wer den Gewöhnungseffekt und somit die drohende Heisshunger-Attacke umgehen möchte, sollte einen „Nasch- oder Schummeltag“ einlegen. Der Gewöhnungseffekt kündigt sich oftmals auch mit Symptomen wie, weniger Kraft beim Sport, Einschlafstörungen oder Launenhaftigkeit an.

Dein Körper wird an diesem Nasch- oder Schummeltag besonders viele Kohlenhydrate aufnehmen, sodass der Leptin-Spiegel den Ausgangswert innerhalb von 12 bis 24 Stunden wieder erreicht. So wirst du wieder deutlich mehr Fett abbauen.

 

Mit fett- und eiweissreichen Lebensmitteln kann man den Leptin-Spiegel und somit die Ausschüttung von Insulin nur beschränkt beeinflussen.

Wer sich nicht auf eine kalorienreduzierte Ernährung mit den richtigen Nahrungsmitteln in Kombination mit sportlicher Aktivität verlassen möchte, kann das Hormon Leptin natürlich auch in Form von Medikamenten nehmen oder sich injizieren lassen.

Du hast mehrere Möglichkeiten, wenn du mit Leptin abnehmen und die natürliche Wirkung des Hormons für eine Gewichtsreduktion nutzen möchtest.

 

Leptin abnehmen
einfache Möglichkeiten für eine Gewichtsreduktion

 

  • Kalorienarme Nahrungsmittel
    Mit Hilfe kalorienarmer Lebensmittel kurbelst du deine Leptin-Produktion an. Idealerweise sind sie so beschaffen, dass sie nicht zu wenige Kalorien beinhalten um nicht zu schnell wieder Hunger zu bekommen. Hunger ist ja bekanntlich der schlimmste Feind jeder Diät. Aus diesem Grund sind unsere Rezepte vorwiegend darauf ausgerichtet, deine Leptin-Produktion anzukurbeln.
  • Schummeltag
    Mit einem Schummeltag erhöhst du den dramatisch gesunkenen Leptin-Spiegel. Mit einem Schummeltag hast du nicht das Gefühl, auf alles verzichten zu müssen, was Lecker ist. So bleibt deine Motivation bestehen und du hältst länger durch. In deinem persönlichen Abnehmplan kannst du diesen bestimmten „freien Tag“ nach deinen Wünschen auswählen.
  • Tabletten und Injektionen
    Die Einnahme von Mitteln ist im Normalfall nicht nötig. Du hast grundsätzlich die Wahl, das Hormon Leptin mit Tabletten, homöopathischen Mitteln oder Injektionen zuzuführen. Das Hormon Leptin von aussen gesondert zuzuführen, empfehlen wir explizit nur in Absprache mit einem Hausarzt und auch nur dann, wenn auch nach einigen Wochen, die von uns genannten Vorgaben keine sichtbaren Ergebnisse zeigen.
  • Sport
    Mit Sport verhinderst du, dass durch die Abnahme der Reaktionsfähigkeit der Leptin-Rezeptoren der Gewöhnungseffekt eintritt.

Um stets einen gleichbleibenden Leptin-Spiegel im Blut zu haben, solltest du dir für deine Mahlzeiten insbesondere einen guten Zeitplan aufstellen. Wir empfehlen mehrere kleinere Mahlzeiten in einem Abstand von rund 3 Stunden einzunehmen.

Wenn du den Hunger reduzierenden Effekt nutzen und den Fett-Abbau mit dem Hormon Leptin steigern möchtest, solltest du Folgendes unbedingt beachten.

  • Stress abbauen
    Mit Yoga, Meditation und autogenem Training wirkst du zu viel Stress entgegen. Denn Stress bewirkt eine starke Ausschüttung von Cortisol, das deinen Hormon-Spiegel und die Leptin-Konzentration durcheinander bringen kann.
  • Ausreichend Schlaf
    Die Leptin- und Ghrelin-Ausschüttung im Körper wird während des Schlafs reguliert. Wird durch zu wenig Schlaf zu viel Ghrelin hergestellt, hast du ständig Hunger. Optimal sind 7-8 Stunden Schlaf.
  • Nicht zu viel Sport
    Sport fördert zwar die Leptin-Ausschüttung, kann aber auch genau das Gegenteil bewirken, falls du damit übertreibst.
    Bei andauernder Müdigkeit und gesteigertem oxidativen Stress, setzt du deinen Körper zudem einem erhöhten Entzündungsrisiko aus.

 

 

Leptin abnehmen
Stoffwechsel anregen

Das Hormon Leptin wirkt nicht nur als natürlicher Appetitzügler und als Sättigungshormon:

Leptin steigert

  • den sexuellen Antrieb
  • die Fruchtbarkeit

 

Leptin erhöht

  • den Blutdruck
  • die Herzfrequenz
  • den Muskel-Tonus (Muskelspannung)

 

Leptin-Mangel

  • kann Übergewicht auslösen
  • das Immunsystems schwächen
  • den Stoffwechsel verlangsamen
  • kann bei Kindern zu einer verzögerten Entwicklung während der Pubertät führen
  • senkt den Blutdruck, die Herzfrequenz und den Muskel-Tonus
  • kann bei Frauen zum Ausbleiben der Menstruation führen
  • kann bei Männern eine verringerte Libido zur Folge haben

 

Das Hormon Leptin regt den Stoffwechsel an, trägt somit zu einer erhöhten Fettverbrennung bei, was zu einer Gewichtsabnahme führt. Wie du bemerkst, ist ein optimal funktionierender Leptin-Stoffwechsel zum Abnehmen essentiell.

 

 

Leptinresistenz
macht dick

Leptinresistenz ist eine Stoffwechsel-Störung, bei der das Gefühl der Sättigung trotz dem hohen Gehalt an Leptin im Blut, ausbleibt. Das zugeführte oder das von Fettzellen ausgeschüttete Hormon Leptin kann seine Wirkung nicht entfalten. Es tritt kein Sättigungsgefühl ein. Die Leptinresistenz gilt als grösster Risikofaktor für Fettleibigkeit und Übergewicht.

Viele übergewichtige Menschen leiden oftmals nicht unter einem Mangel an Leptin. Meistens haben sie sogar mehr als genug Leptin im Blut aber sie leiden unter einer Leptinresistenz.

 

 

Leptinresistenz
Ursachen

Es gibt grundsätzlich zwei Ursachen für eine Leptinresistenz:

  1. Die Bindung an die Rezeptoren im Hypothalamus, die zur Wirksamkeit von Leptin notwendig ist, wird blockiert
  2. Es gelangt nur vermindert oder gar kein Leptin durch die Blut-Hirn-Schranke. Die Blut-Hirn-Schranke ist eine natürliche Barriere und hindert vorhandene Krankheitserreger und Gifte wie auch viele Medikamente, bis zum Hirn vorzudringen

 

5 Gründe für die Entstehung einer Leptinresistenz:

  1. Schlafstörungen und Schlafentzug können den Leptin-Spiegel senken.
  2. Eine angeborene Lipodystrophie, eine seltene genetisch bedingte Stoffwechsel-Störung hindert die Produktion von Fettzellen. Durch eine Einlagerung von Fettsäuren in den Muskeln und Leber können selbst diese Menschen übergewichtig werden. Der angeborene Mangel des Leptin Hormons lässt sich medikamentös behandeln.
  3. Eine Leptinresistenz kann durch die chronische Überflutung des Stoffwechsels mit Leptin eine Unempfindlichkeit der Leptin-Rezeptoren im Gehirn verursachen.
  4. Bewegungsmangel und Fehlernährung können entweder den Durchgang von Leptin durch die Blut-Hirn-Schranke, die Leptin-Rezeptoren im Gehirn blockieren oder sogar beides verursachen.
  5. Ein zu hoher Blutfett(Triglycerol)-Spiegel, der aus einer zu fettreichen Ernährung resultiert, blockiert die Blut-Hirn-Schranke. Das Vorhaben, mit dem Hormon Leptin abnehmen wird verhindert.

Bewegungsmangel und Fehlernährung sind die Hauptursachen für eine Leptinresistenz, welche auch die gefürchtete Insulinresistenz (Diabetes Typ II) fördert. Nicht selten treten beide Stoffwechsel-Störungen gemeinsam auf. Folge dessen ist eine immer schneller ansteigende Neigung zur Fettsucht mit den damit verbundenen Folgeerkrankungen, die inzwischen bereits über 80% aller Todesursachen ausmachen. Darunter Krebs (25.5%) und Herz-Kreislauferkrankungen (40.2%).

 

Die Art der Ernährung ist somit der Schlüssel zu Gesundheit und hoher Lebensvitalität.

 

 

Leptin
als Hoffnung für Diabetiker

Menschen mit Diabetes Typ II sind gezwungen ihr Leben lang Insulin zu spritzen.

Viel Diabetiker leiden an Übergewicht. Eine Spritze mit Insulin in Kombination mit Leptin senkt den Blutzuckerspiegel noch wirksamer und hilft effizienter im Kampf gegen Übergewicht.

 

 

Leptin-Spiegel erhöhen
mit den richtigen Nahrungsmitteln

Es empfiehlt sich, dass du bestimmte Nahrungsmittel, die deinen Abnehm-Erfolg gefährden meidest und jene, welche die Leptin-Herstellung im Körper ankurbeln, unbedingt auf deinen täglichen Speiseplan setzt.

leptin abnehmen leicht gemacht gesunde fette

Leptin-Spiegel erhöhen, Fett-Abbau fördern mit folgenden Nahrungsmitteln:

  • Kokos-Milch
    Mit einem hohen Gehalt an mittelkettigen Triglyceriden (MCT) sorgen die Fettsäuren des fernöstlichen veganen Milchersatzes dafür, dass dein Körper vermehrt auf die eigenen Fettdepots zurückgreift.
  • Gewürze & Kräuter
    Vorzugsweise Zimt, Fenchel, Thymian, Anis, Basilikum, Ingwer, Kümmel, Rosmarin und Cayenne-Pfeffer. Sie haben zudem eine harntreibende Wirkung.
  • Zinkhaltige Nahrungsmittel
    Einem zu niedrigen Leptin-Spiegel einhergehenden Zinkmangel kannst du mit Kürbis, Champignons und Bohnen entgegenwirken.
  • Essig
    Essig bewirkt, dass die mit der Nahrung zugeführten Kohlenhydrate als Muskel-Glykogen und nicht als Fett gespeichert und die Funktion der Bauchspeicheldrüse aktiviert werden. So werden noch mehr fettverbrennende Hormone hergestellt.
  • Leinsamen
    Der hohe Gehalt an essentiellen Fettsäuren helfen beim Entschlacken deines Körpers und hemmt die Bildung von Ödemen.
  • Cashew-Nüsse
    Mit rund 18g Protein je 100g reicht eine kleine Portion als täglicher Snack aus, um deinem Körper zwischendurch gesundes Pflanzeneiweiss zu geben. Zudem haben Nüsse eine entzündungshemmende und anti-oxidative Wirkung und reduzieren die negativen Auswirkungen von Stress.
  • Gemüse
    Vorzugsweise Brokkoli, Linsen, Bohnen, Erbsen, Spinat, Kohl, Artischocken oder Zwiebeln. Egal ob gedünstet oder roh. Am besten sind Sellerie. Die Fette der Avocado schützen ausserdem Diabetes und vor Entzündungen. Gemüse und deren Ballaststoffe unterstützen deine Verdauung und haben eine sehr starke Wirkung auf deinen Fett-Stoffwechsel.
  • Sauerkraut
    Milchsäurebakterien des Sauerkrauts wirken0 so gut wie ein Fatburner und enthalten viel Vitamin B12 und C. Zudem verbessert Sauerkraut die Darmflora und erhöht die Insulin-Sensitivität deiner Körperzellen.
  • Spirulina
    Bei einer Leptin-Diät kann Spirulina Fisch und Fleisch ersetzen, da es wertvolles pflanzliches Protein enthält
  • Früchte
    Insbesondere Mango und Orangen entgiften die Leber mit ihren wichtigen Mineralstoffen. Stark fructosehaltige Früchte wie Bananen und Trauben solltest du nur in geringen Mengen zu dir nehmen.
  • Beeren
    Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren können dein Hungergefühl mit ihrer Ellag-Säure dämmen und die Leptin-Sensitivität im Gehirn steigert.
  • Grüner Tee
    Grüner Tee macht fit und erhöht den Leptin-Spiegel in deinem Körper.
  • Eier
    Der in den Eiern enthaltene Inhaltstoff Cholin stellt den Botenstoffs Acetylcholin her. Eier können über die Produktion von Wachstumshormonen den Fettabbau fördern und somit indirekt zur Fettverbrennung beitragen.
  • Fisch
    Lachs, Sardinen etc. liefern wertvolle Omega-3 Fettsäuren. Solltest du keine Zeit finden, dir Fisch zuzubereiten, kannst du auch Omega-3 Fisch- oder Algen-Öl einnehmen. Diese hochwertigen Fette steigern nicht nur die Leptin-Sensibilität in deinem Körper, sie verhindern auch Entzündungen.

 

Nach Möglichkeit solltest du weitestgehend auf Nahrungsmittel verzichten, die

  • industriell verarbeitet sind (wie zB. Fertiggerichte, Kekse, Süssigkeiten etc.)
  • einfache Kohlenhydrate enthalten, wie zB. weisser Zucker
  • einen hohen Anteil an Fructose (Fruchtzucker) enthalten.

 

Unvorteilhaft sind auch:

  • Lebensmittel, mit einem hohen Anteil an Omega-6 Fettsäuren (wie zB. normales Pflanzenöl). Sie verstärken das Hungergefühl und reduzieren den Leptin-Spiegel
  • Backwaren
  • Weissbrot

 

 

Leptinresistenz
und Fructose

Lebensmittel-Produkthersteller werben seit geraumer Zeit mit Diätprodukten und Diabetiker-Produkten. Der darin enthaltene raffinierte Zucker (weisser Zucker) wird dabei einfach durch Fructose (Fruchtzucker) ersetzt. Fructose ist billiger und hat eine viel höhere Süsskraft als normaler Haushaltszucker. Auch Maissirup wird als alternatives Süssungsmittel verwendet. Es ist extrem günstig und enthält bis zu 90% Fructose. Daher wird es auch oft in Soft-Drinks verwendet.

Einer Studie im Jahre 2013 zufolge, wirkt neben dem Hormon Leptin auch Insulin als Sättigungshormon. Durch eine verminderte Insulin-Ausschüttung hemmt der Zuckerersatz den Sättigungseffekt.

Eine unnatürlich hohe Fructose-Aufnahme begünstigt die multiple Stoffwechsel-Störung und verstärkt die besonders gefährliche Bauchfett-Einlagerung. Die Gefahr einer Fettleber und die Entstehung tödlicher Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs wird deutlich erhöht.

Im Jahre 2009 veröffentlichte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) die Wirkung von Fructose auf den Stoffwechsel mit folgender Empfehlung,

„auf Fructose als Zucker-Austauschstoff in industriell gefertigten Lebensmitteln zu verzichten. Diabetiker sollten einen erhöhten Verzehr von Fruchtzucker enthaltenen (Diabetiker-)Produkten meiden. Sie sollten auf eine vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung durch den täglichen Verzehr von viel Obst, Gemüse und Salat sowie Hülsenfrüchten und Vollkorn-Produkten achten.“

Da der Fruchtzucker im Gemüse und Obst stets in Kombination mit einer Vielzahl extrem gesunder Naturstoffe gegessen wird, ist die darin enthaltene Fructose ist im Gegensatz zu industriell (oft sogar noch aus Gen-Mais) hergestellten Fructose-Zusätzen sehr positiv.

Fructose soll nur als Beispiel dafür gelten, in welch verheerender Weise industriell hergestellte raffinierte, also „verfeinerte“ Lebensmittel, den Stoffwechsel ruinieren können. Selbst dann, wenn diese mit natürlichen Inhaltsstoffen (wie zB. Fructose) angereichert und im Übermass gegessen werden.

 

 

Leptinresistenz
vermeiden

Erstaunlicherweise gibt es keine übergewichtigen Tiere in der Natur, solange die Tiere in ihrer gewohnten und natürlichen Umwelt leben.

Eine dänisch-schwedische Studie aus dem Jahre 2015 bestätigte, dass Gluten, welches aus Weizen gewonnene wird, das Hormon Leptin daran hindert, an den Rezeptoren im Hypothalamus anzudocken. Dies kann eine Leptinresistenz auslösen. Fettleibige oder übergewichtige Menschen sollten Getreideprodukte mit einem hohen Gluten-Gehalt deshalb aus ihrem Speiseplan streichen.

Glutenfreie Getreidearten sind unter anderem folgende:

  • Buchweizen
  • Amarant
  • Tapioka
  • Quinoa
  • Hirse
  • Mais
  • Reis

Die Gesundheit kann von übermässigem Konsum von Getreideprodukten beeinträchtigt werden.
Der hohe Gluten-Gehalt, das in Getreide vorkommende sogenannte Kleber-Eiweiss, scheint hier eine besonders entscheidende Rolle zu spielen.

Renommierte Wissenschaftler bezeichnen Weizen sogar als Killer-Korn, das Krankheiten und schwerwiegende Stoffwechsel-Störungen auslösen kann.

Gemäss einer wissenschaftlichen Studie aus den USA kann mehr Bewegung bei Übergewichtigen eine Abnahme der Leptinresistenz führen. Hierbei sorgen über 100 aktive Muskeln mit bioaktiven Signal- und Botenstoffen um Stoffwechsel-Blockaden effektiv zu lösen.

 

 

Fazit – Mit Leptin Abnehmen

Eine wesentliche Voraussetzung für eine Top-Figur, Fruchtbarkeit und Gesundheit ist das Hormon Leptin mit seiner Wirkung als natürlicher Appetitzügler und Sättigungseffekt.

Bewegungs- und Schlaf-Mangel, chronischer Stress und Fehlernährung sind einige Risikofaktoren, die in Kombination schnell zur Leptinresistenz und anderen schwerwiegenden Stoffwechsel-Störungen führen können.

Mit einer natürlichen artgerechten Lebens- und Ernährungsweise lässt sich eine Leptinresistenz, als primärer Risikofaktor für Übergewicht und Fettleibigkeit, am leichtesten vermeiden und überwinden.

Du kannst deinen Leptin-Stoffwechsel als auch deinen allgemeinen Stoffwechsel insgesamt in Ordnung bringen, deine Lebensqualität deutlich steigern und endlich dein Idealgewicht erreichen, wenn du das auf dieser Webseite enthaltene Wissen aufnimmst und jetzt in die Tat umsetzt.

Leptin abnehmen: Erfahrungen mit dem besonderen Hormon
4.5 (89.89%): 93 Bewertungen

3 Comments

  • Mehmet

    Reply Reply 30. Oktober 2017

    Ich habe selber mit dem Hormon Leptin abgenommen, zwar musste ich nur 7kg abnehmen, aber mit dem Hormon ging es besser und schneller als ich gedacht habe!

  • Mike

    Reply Reply 1. Oktober 2017

    Hallo,

    danke für den Beitrag! Vor 2 Jahren habe ich selber mit dem Hormon Leptin abgenommen. Mittlerweile wiege ich 62kg und wog davor 79kg..

    MfG

  • Alex

    Reply Reply 1. Dezember 2016

    Hey Zusammen, danke für den Beitrag! Ich hab mich in letzter Zeit schon öfter über Spirulina informiert und mich würde mal interessieren, ob hier jemand schon konkrete Erfahrungen damit hat? Würde mich freuen von euch zu hören 🙂

Hier kannst du deine Mitteilung abgeben

* Pflichtfeld